Kurhaus, Voralp > Grabserberg, Höhi | SG

Grabserberg

BergwanderungT2
5 h 0 min
12,4 km
hoch
940 m
970 m
Juli - Oktober

Vom Grabserberg ins Toggenburg und zurück

2018 führten wir eine Wanderung vom Grabserberg auf dem Rheintaler Höhenweg durch. Von der Höhi konnten wir den Blick Richtung Churfirsten geniessen, und eine Teilnehmerin meinte, wie schön doch eine Tour über diese markanten Höhen ins Toggenburg wäre. Voilà, schon liegt sie vor! Vom Berggasthaus Voralp aus, das 1908 als Kurhaus erbaut wurde, starten wir unsere ungemein attraktive Wanderung. Auf der zügig ansteigenden Bergstrasse, die später zum Bergweg wird, kommen wir rasch vorwärts. Im Juli sind die Alpen bestossen, und der Klang der Kuhglocken wird uns begleiten. Wir erfreuen uns an den schönen Ausblicken und bewundern bei der Obersäss-Hütte die Karstlandschaft. Kurz darauf stehen wir auf dem Sattel und sehen die Säntiskette vor uns. Im Rücken haben wir die Kette mit dem Nideripass als Verbindung nach Walenstadt, doch wir wenden uns dem Gamserrugg zu und steigen den nicht ausgesetzten Pfad hoch. Von hier aus führt uns der Weg zum Trosboden. Wer hier die Tour abbrechen möchte, wandert zur nahen Gamsalp und kann die Sesselbahn nach Wildhaus nutzen. Wir aber steigen durch die vorzeitlich anmutende Karst- und Dolinen-Landschaft über traumhafte Wanderwege hinunter nach Voralp Höhi, wo wir den dort angebotenen Käse fast nicht verschmähen können.

Edwin Graf

Info

Kurhaus, Voralp 0:00

Voralp, Kurhaus

Anreise

Abreise

Sattel 2:30 2:30
Gamserrugg 3:00 0:30
Trosboden 3:15 0:15
Grabserberg, Höhi 5:00 1:45

Grabserberg, Höhi

Anreise

Abreise

Wandervorschlag herunterladen

Wandervorschlag Nr. ZH192011 | Presented by Zürcher Wanderwege Logo